SAV/ASPC/ASFC
 
 

Bulletin 57/2001

Inhalt

PROTOKOLL DER GENERALVERSAMMLUNG VOM
10. NOVEMBER 2000 IM GYMNASIUM langENTHAL

Vorsitz: Beno Meier
Anwesend: 30 Mitglieder (Präsenzliste im Archiv)

Nach dem wissenschaftlichen Vortrag von Prof. Dr. Rudolf Wachter mit dem Titel "Orientierung durch Wissenschaft: wo, wenn nicht am Gymnasium?" eröffnet der Präsident die Versammlung.

1. Protokoll

Das Protokoll der Generalversammlung vom 10. September 1999 in Fribourg, verfasst von Andrea Jahn und publiziert im Bulletin Nr. 55, wird genehmigt.

2. Bericht des Präsidenten

Zu Beginn gratuliert der Präsident dem Mitglied des SAV, François Piccand, der zum Rektor des Collège von Bulle gewählt wurde. - Ebenfalls erwähnt er mit Freude, dass der SAV von der Binding-Stiftung in Basel Fr. 25'000.- für die Öffentlichkeitsarbeit erhalten hat und dankt Rolf Surbeck, durch dessen Vermittellung dieser Betrag ermöglicht wurde. - Er kann ankündigen, dass die französische Version der Informationsbroschüre über die Wahl der Alten Sprachen und die zweite deutsche Auflage dieser Schrift demnächst in Druck gehen. Auch wird bis Ende des Jahres eine Veröffentlichung zur Laufbahn ehemaliger Absolventen der Klassischen Philologie an Hochschulen der Schweiz (verfasst von A. Kurmann, H.-G. Nesselrath und R. Wachter auf Grund einer im Frühling 2000 durchgeführten Umfrage) fertiggestellt sein; diese Broschüre soll Matura-Abgängern aufzeigen, dass es auch sinnvoll ist, Alte Sprachen zu studieren, wenn jemand nicht in das Lehrfach einsteigen will oder kann. - Der Aufbau der Homepage des SAV und deren Betreuung durch Lucius Hartmann ist im Gang. - Der Versand der Informationsbroschüre zur Wahl der Alten Sprachen an sämtliche Schulvorsteher jener Schulen, die Latein anbieten, ist angelaufen. - Eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern der Vereinigung der Gymnasialrektoren und den Universitäten, in der der SAV mit drei Mitgliedern vertreten ist, hat den Auftrag, Wege zur Stärkung des Lateins an den Gymnasien nach dem Einbruch, der infolge des MAR eingetreten ist, zu suchen.

Die Fortbildungskurse über Römisches Theater vom 15.-18. November 1999 in Villars-sur-Glâne mit H. Marti (Zürich), H.-P. Isler (Zürich), P. Schubert (Neuchâtel) und N. Duplin (Neuchâtel) und jene vom 25.-28. September 2000 in Ilanz über römische Inschriften ("Roms sprechende Steine") mit Klaus Bartels haben regen Zuspruch gefunden. Die Weiterbildung und GV der Euroclassica in Brüssel wurde von Ch. Haller besucht und mehrere Vertreter aus Gymnasien besuchten die Academia Classica und die Academia aestiva.

Als besonderer Anlass des Jahres 2001 kann die Weiterbildung im Zusammenahng mit der GV der Euroclassica im Raum Basel angekündigt werden.
In Folge des Abbaus der Latein- und Griechischstunden an den Gymnasien mussten leider die ersten Austritte aus dem SAV hingenommen werden.

Am Schluss seiner Ausführungen dankt der Präsident dem Vorstandsmitglied René Gerber, der infolge Pensionierung seinen Sitz zur Verfügung stellt.

3. Bericht über die Thesauruskommmission

Prof. Dr. J. Delz, der vom Leiter des Verlages Saur, der die Publikation sämtlicher Altphilologica des Teubner-Verlags übernommen hat, kürzlich als "Mythus des Thesaurus" geehrt wurde, legt den Bericht über die Thesaurus-Kommission vor. Die ausgeschiedenen schweizerischen Mitglieder der Kommission, Herr Schneider und Herr Tränkle, sind durch Herrn Aubert und Frau Fuhrer ersetzt worden. Der Bericht der Stipendiatin, Frau Irene Burch, die auf den 30. 9. 2000 aus dem Thesaurus ausgeschieden ist, wird verlesen (er kann im Archiv eingesehen werden). Ihre Nachfolgerin beim Thesaurus ist Frau Claudia Wick. Zum Schluss gibt Herr Delz nach fünfzigjähriger Tätigkeit seinen Rücktritt aus dem Vorstand des ThLL bekannt und teilt mit, dass er als seinen Nachfolger Rudolf Wachter vorschlägt, der bereits seine Zusage gegeben habe.

4. Rechnungsbericht

Der Kassier kann eine erfreuliche Jahresrechnung vorlegen. Den Einnahmen von Fr. 40'074.55, die vor allem dem Beitrag der Binding-Stiftung von Fr. 25'000.- zu verdanken sind, stehen Ausgaben von Fr. 25'358.86 gegenüber, was einen Einnahmenüberschuss von Fr. 14'715.69 ergibt. Das Vermögen beträgt demnach per 31. 07. 2000 Fr. 49'229.95. - Bei der momentanen guten Finanzlage darf nicht vergessen werden, dass die Jahresbeiträge in Folge von Austritten (Stellenabbau) und Pensionierung und nur wenigen Eintritten zurückgehen. Für Ausgaben, die über die Gewährleistung der gewöhnlichen Dienstleistungen herausgehen, müssen also auch in Zukunft Sponsoren gesucht werden. - Die Rechung wird einstimmig genehmigt und dem Kassier für seine exakte Arbeit gedankt.

5. Ersatzwahlen

René Gerber schlägt als seine Nachfolgerin im Vorstand Frau Laila Straume-Zimmermann vor, die auch durch Applaus gewählt wird. Ihren bisherigen Posten als Rechnungsrevisorin übernimmt im Rollentausch ebenfalls unter Applaus René Gerber.

6. Anträge

Keine

7. Varia

Der Anregung von Hans Hauri, dass die Homepage unter www.latein.ch erreichbar sein soll, weil besonders Junge gerne aufs Geratewohl herumsurfen, ist bereits Rechnung getragen.

Hans Widmer legt einige Lektürehefte der Reihe "Latein Lektüre aktiv" von österreichischen Kollegen samt Bestellmöglichkeiten auf. Er wird die bestellten Exemplare besorgen und zustellen.

Einsiedeln, 21. Dezember 2000
Für das Protokoll

Alois Kurmann

 

===> Werbung für die Alten Sprachen

Zwei Dokumente stehen seit kurzem im Internet zum Herunterladen bereit (als PDF-Dateien, lesbar mit Adobe Acrobat Reader von http://www.adobe.com):
  1. Alte Sprachen und moderne Berufswelt.
    Informationsbroschüre für Schülerinnen und Schüler, die an Alten Sprachen Interesse haben, verfasst von Alois Kurmann, Heinz-Günther Nesselrath und Rudolf Wachter im Auftrag des SAV/ASPC/ASFC und der SVAW/ASEA. Januar 2001.

  2. Orientierung durch Wissenschaft: wo, wenn nicht am Gymnasium?
    Ungekürzte Version meines Vortrag an der Jahresversammlung des SAV vom 10. November 2000 in Langenthal.
Beide Dokumente finden sich Mit der Bitte um weite Verbreitung und freundlichen Grüssen

Rudolf Wachter

 

SAV-Homepage

Seit Anfang Jahr verfügt der SAV über eine eigene Homepage, welche unter den Adressen 'http://www.sav-aspc-asfc.ch' oder 'http://www.latein.ch' aufgerufen werden kann.

Sie umfasst folgende Bereiche:

  • Aktuelles: Veranstaltungen, Ausstellungen
  • Agenda: Überblick über Sitzungen, Versammlungen und Weiterbildungsveranstaltungen
  • Bulletin: elektronische Fassung des Bulletins (soweit Artikel verfügbar)
  • Links: aus den Bereichen Universitäten, Schulen, Philologie, Materialien, Museen
  • Mails: (passwortgeschütztes) Mail-Verzeichnis (im Aufbau)
  • Weiterbildung
  • Schule: Diskussionsbeiträge, Materialien, Statistiken
  • Universität: Weiterbildung an den Universitäten, Latinum, Graecum
  • Kantonale Fachschaften
  • Kontakt: Adressen der Vorstandsmitglieder
  • Beitritt: Online-Anmeldung beim VSG
  • Statuten
Eine Übersetzung gewisser Bereiche ins Französische und Italienische ist vorgesehen und soll in naher Zukunft erfolgen.

Um die Homepage stets aktuell zu halten, bin ich auf Hinweise und Beiträge der SAV-Mitglieder angewiesen. Ich bitte Sie daher, mir diese Informationen (per Mail oder per Post) zukommen zu lassen. Dies gilt insbesondere auch für Beiträge (nur in elektronischer Fassung), die Sie im Bulletin veröffentlichen möchten. Schicken Sie mir diese (per Mail/Diskette) mit einem Zusatz, ob der Beitrag schon vor dem Erscheinen des Bulletins veröffentlicht werden kann. Ich werde die ausgedruckte Fassung selbständig an Th. Knecht weiterleiten.

Das Mail-Verzeichnis soll die Kommunikation unter den Mitgliedern erleichtern. Dies ist jedoch erst dann möglich, wenn sich möglichst alle Mitglieder eingetragen haben. Durch den Passwortschutz wird ein Missbrauch der Daten durch Unberechtigte relativ sicher verhindert.

Neben der SAV-Homepage betreue ich auch die Seite 'http://www.latigrec.ch', deren Ausbau noch in diesem Jahr vorangetrieben werden soll. Sie richtet sich vor allem an künftige Schülerinnen und Schüler, indem sie in Ergänzung zur gedruckten Broschüre - teilweise in spielerischer Form - Werbung für die Wahl der Alten Sprachen macht.
Schliesslich sei noch auf den Schulserver 'http://www.educeth.ch/altphilo' verwiesen, wo schon seit längerer Zeit Materialien zu Sprachunterricht und Lektüre, Software, Hinweise zu neuen Lehrbüchern, Links etc. gesammelt werden.

Ich nehme alle Anregungen und Verbesserungsvorschläge zur Homepage gerne entgegen.

Lucius Hartmann (webmaster@latein.ch)
 

Elektronische Fassung des Bulletins

Da das SAV-Bulletin neu auch auf dem Internet erscheint (http://www.latein.ch/Bulletin), ergibt sich folgende Änderung bei der Einreichung von Artikeln:
  1. Artikel, die in elektronischer Fassung vorliegen, können neu auch im Internet veröffentlicht werden. Dafür ist der Artikel per Mail oder auf Diskette gespeichert an mich zu senden (webmaster@latein.ch; L. Hartmann, Langackerstrasse 4, 8057 Zürich) mit einem Vermerk, ob der Beitrag schon vor dem Erscheinen des Bulletins veröffentlicht werden kann. Die ausgedruckte Fassung des Artikels werde ich selbständig an Th. Knecht weiterleiten.
  2. Artikel, die nicht in elektronischer Fassung vorliegen, müssen wie bisher direkt an Th. Knecht geschickt werden.
Lucius Hartmann (webmaster@latein.ch)
 

EUROCLASSICA
ACADEMIA HOMERICA CHIOS 2001

L'Academia Homerica est organisée par Euroclassica, l'Etaireia hellenon philologon, le Centre Culturel Homerion de Chios, en collaboration avec des universités et des instituts pédagogiques et culturels ; elle se tiendra du 13 au 23 juillet 2001.
Professeurs et étudiants sont attendus à Athènes le 12 juillet et seront logés à l'Hôtel Theoxenia, 3, rue Glastonos, près de l'Omonia. Le 13 juillet, les participants se rendront à Mycènes, Epidaure, Argos et Nauplie; le 14, ils visiteront l'Acropole d'Athènes, le Musée de l'Acropole et le Musée archéologique. Dans l'après-midi du 14, embarquement pour Chios où les participants demeureront à la Résidence de l'Université de l'Egée, moderne et confortable, sur le front de mer.
Trois sessions sont programmées: une pour les étudiants sur le thème: "HOMER AND WORLD LITERATURE. OUR CLASSICAL HERITAGE"; une seconde à l'intention des professeurs de grec intitulée "HOMER IN THE WORLD" ; étudiants et enseignants pourront suivront également des cours de grec moderne : "MODERN GREEK LANGUAGE AND LITERATURE". La troisième session réunira ceux qui désirent étudier le grec moderne sous la houlette de professeurs de l'Université d'Athènes, spécialistes de l'enseignement du grec aux étrangers.
Les participants auront l'occasion d'être également initiés aux danses grecques, de visiter divers musées, des bourgs byzantins et médiévaux sur l'île, voire d'autres îles de la mer Egée. Les cours seront donnés en anglais et auront lieu au Centre culturel Homerion et Université de l'Egée. Le prix global pour le cours s'élève à Euro 300 . -, à quoi il faut ajouter le billet d'avion depuis la Suisse.
La date limite d'inscription est fixée au 30 avril 2001, à l'une ou l'autre des adresses ci-dessous, auxquelles peuvent être obtenus des renseignements complémentaires:
  • en Grèce auprès de la directrice de l'Academia Homerica, Dr. Maria-Eleftheria G. Giatrakou 13, Nikiforou Ouranou, GR-114 71 ATHENS, tél/fax: +30-1-3642131
  • en Suisse auprès de Christine Haller tél. 032 / 731 16 12 ; e-mail: christine_haller@hotmail.com
 

Rapport du cours WBZ-CPS 00.03.01

RAPPORT DU COURS WBZ-CPS 00. 03. 01

ROMS SPRECHENDE STEINE

C'est à un véritable travail de bénédictin que s'est livré, des années durant, Klaus Bartels. Car on a beau être latiniste et amoureux de Rome, il faut de l'endurance pour repérer, recopier, collectionner et collationner in situ des centaines d'inscriptions latines, de l'Antiquité à nos jours (ou presque). Réunies dans un volume tout frais sorti d'impression, elles nous étaient présentées (pour la grande majorité en diapositives) et commentées, avec beaucoup de finesse et de compétence, par l'auteur lui-même. Dès lors s'ouvrait un festival de latin épigraphique auquel nous nous sommes livrés avec enthousiasme, où se mêlaient tout à la fois le plaisir du déchiffrement, celui de la langue pour elle-même et finalement la traduction. En effet, même obéissant à des règles bien établies, l'épigraphie laisse à ceux qui s'y adonnent toute latitude quant aux variations de style, aux réminiscences poétiques, à une certaine forme d'humour aussi, à quoi s'ajoute pour les lecteurs et promeneurs que nous aurions voulu être l'esthétique des inscriptions.

Le cours a réuni une vingtaine de participants, un record quasiment olympique. Plusieurs d'entre eux, fins connaisseurs de la Ville, avaient déployé leurs plans, curieux de découvrir ces recoins à inscriptions qu'on leur promettait. Personne n'a été déçu, chacun entrevoyant soit où il conduirait ses élèves lors d'un prochain voyage d'étude, soit le parti qu'il tirerait de ces textes pour compléter tel ou tel volet de son enseignement.

Il faut relever également la qualité de l'accueil à l'Institut St. Joseph, Haus der Begegnung, d'Ilanz, un endroit idyllique, à mi-chemin entre Coire et Disentis qui valent tous deux le déplacement. L'interdisciplinarité est à la porte. De la Rhétie aux Grisons, de l'ermitage des disciples de Colomban au monastère actuel, après les vicissitudes de Rome, c'était encore l'Histoire de l'Europe qui nous était rappelée lors des visites guidées de Disentis, du Musée rhétique et de la Cathédrale de Coire.

Neuchâtel, le 29 septembre 2000

Christine Haller
 

COURS DE FORMATION CONTINUE CPS/WBZ 01. 03. 01

CONFERENCE ANNUELLE D'EUROCLASSICA
ET
ASSEMBLEE GENERALE D'EUROCLASSICA

BALE 22-24/25 août 2001

Programme

La Suisse à la croisée des chemins

Etat de la recherche sur les communications à l'époque romaine Histoire et archéologie

I. Logement

Nombreux hôtels en ville sous la responsabilité des participants (www.baseltourismus.ch)

II. Lieu de cours:

Universität, Seminar für Klassische Philologie, Nadelberg 6-8, 4051 Basel

III. Renseignements :

Christine Haller, Carrels 15, 2034 Peseux, e-mail: christine_haller@hotmail.com

IV. Inscription:

CPS/WBZ, Lucerne, www.wbz-cps.ch
jusqu'au 10 juin 2001

V. Thème:

La Suisse à la croisée des chemins
A l'aube du IIIe millénaire, la question des communications et des transports entre le Nord et le Sud, tout comme entre l'Est et l'Ouest, fait l'actualité. Mais qu'en était-il à l'époque romaine, où on ne pouvait imaginer ni tunnels sous les Alpes, ni autoroutes à 4 ou 6 pistes? Les vestiges mis à nu par les grands chantiers autoroutiers de ces dernières années sont venus s'ajouter aux connaissances qu'on avait des voies de communication dans l'Antiquité. Car les hommes, soldats, commerçants, pèlerins, se déplaçaient sur de longues distances: franchir fleuves et montagnes était une nécessité. L'archéologie, l'épigraphie, l'histoire ancienne en témoignent. Des spécialistes viendront faire état de leurs recherches et nous parler des moyens mis en oeuvre par l'Etat romain pour réaliser et entretenir les routes et les ponts, pour contrôler les déplacements des hommes et des marchandises. Des visites sur le site d'Augusta Raurica et au musée des Antiquités de Bâle complèteront ce cours un peu hors du commun, puisque nous aurons le plaisir d'y accueillir des participants étrangers, issus des associations membres d'Euroclassica qui tiendra son assemblée générale à cette occasion.
N. B. Sauf mention spéciale, toutes les activités ont lieu au Seminar für Klassische Philologie, Nadelberg 6-8.

Mercredi, 22.08.01

  • matin
    Accueil des participants

  • 13h30
    Ouverture du cours
    B. Meier, Dr. Phil., président SAV
    Prof. Dr. H.J. Glücklich, président d'Euroclassica

  • 14h15
    François Schifferdecker, Archéologue cantonal, Porrentruy (JU)
    La Transjurane romaine: route stratégique? route commerciale?
    The Roman Transjurane: strategic route? commercial route?

  • 16h15
    Michael Speidel, Dr. Phil., P.D., Uni. Berne
    The Roman army's impact on road trafic
    Der Einfluss des römischen Heeres auf den Strassenverkehr

  • 20h15
    Klaus Bartels, Dr. Phil., Zurich
    Thomas Fausch, Dr. Phil., Zurich
    recitatio: "Roms sprechende Steine"
    "Rome's speaking stones"

Jeudi, 23.08.01

  • 09h15
    Heinz Herzig, Professeur, Uni. Berne
    Die Alpen : ein mentales und natürliches Hindernis, Legende und Realität der römischen Alpenstrasse
    The Alps: How the Romans surmounted this natural and mental obstacle. Myth and reality in researching the Roman Alpine-Routes

  • En fin de matinée, déplacement à Augst et pique-nique à la romaine

  • 14h30
    Visite guidée du site et du musée d'Augst (Augusta Raurica)

Vendredi, 24.08.01

  • 09h15
    Thierry Luginbühl, Dr. des Lettres, assistant, Uni. Lausanne
    Axes fluviaux et associations de nautes en Helvétie romaine
    The fluvial axes and nautae associations in Roman Helvetia

  • 11h
    Promenade à la découverte de quelques curiosités bâloises, collation à la Place de la Cathédrale

  • 13h30
    Jean-Jacques Aubert, Professeur, Uni. Neuchâtel
    Présentation du programme neuchâtelois "Langues et cultures de l'Antiquité"
    Presentation of the Neuchâtel canton project: "Languages and cultures of Antiquity"

  • 15h30
    Visite guidée de l'Antikensammlung, St-Albangraben 5

Samedi, 25.08.01

  • 09h30
    AG d'Euroclassica

Update: 7.5.2017
© webmaster
Update: 7.5.2017 © webmaster